UNIX-Editor emacs

Willemers Informatik-Ecke

emacs existiert als Textversion oder als xemacs für X-Window. Da emacs unter der GPL (Gnu Public License) steht, gibt es vermutlich auf beinahe jeder Plattform eine Implementation. Der Autor Richard Stallman gilt als der Vater der Open Source Bewegung. Der emacs ist extrem erweiterbar. Das Informationssystem info basiert auf dem emacs. Für emacs gibt es diverse Anpassungen für das Syntax Highlighting, also der farbigen Hervorhebung der Elemente verschiedener Programmiersprachen gibt es diverse Anpassungen.

Tastenschreibweise

Zur Schreibweise der Kommandos: Statt CTRL-x oder Strg-x schreibt man in der emacs-Dokumentation C-x. Als weitere wichtige Taste wird die Metataste gebraucht. Sie wird oft mit einer Raute gekennzeichnet oder es wird die Alt-Taste bei PCs verwendet. Die Metataste wird mit M abgekürzt, Meta-k schreibt man also in der emacs-Dokumentation M-k. Auch wenn es in der Dokumentation von emacs durchgehend in der genannten Form notiert wird, wird mir Richard Stallman sicher vergeben, wenn ich aus Konsistenzgründen zu den anderen Kapiteln bei der Schreibweise ctrl- und meta- bleibe.

Verlassen

ctrl-X ctrl-C

Das wichtigste zuerst: Man kommt aus dem Emacs durch die Kombination ctrl-X ctrl-C (exit cancel) wieder heraus.

Tutorial aufrufen

Nach dem Starten Ctrl-H t startet ein sehr gelungenes Tutorial. Mit diesem kann man sich gut in den emacs einarbeiten.

Bewegungen im Text

Die Bewegungen im Text erfolgen durch Kontrollzeichen. Meistens funktionieren auch die Cursortasten. Da diese aber leicht bei Sitzungen per telnet oder ähnlichem versagen, ist es gut zu wissen, wie man sich mit diesen Kommandos bewegt.

Weite zurück vor
Ein Zeichen ctrl-B ctrl-F
Ein Wort meta-B meta-F
Zeilenanfang/-ende ctrl-A ctrl-E
Satz meta-A meta-E
Textanfang/-ende meta-< meta->

Suchen im Text

ctrl-S für inkrementelles Suchen

emacs verwendet das inkrementelle Suchen. Man gibt ctrl-S für das Suchen ein und gibt Zeichen für Zeichen den Suchstring ein. Dabei positioniert emacs immer auf das nächste Vorkommen des bisher eingegebenen Wortes. Durch die Return-Taste wird die Suche beendet. Mit nochmaligem ctrl-S wird das nächste Vorkommen der gleichen Zeichenfolge angesprungen. %

ctrl-R für rückwärts Suchen

Mit ctrl-R statt ctrl-S wird die Suche rückwärts gestartet.

Löschen

Taste Löschbereich
ctrl-D Zeichen
meta-D Wort
ctrl-K bis Ende der Zeile
meta-K bis zum Ende des Satzes

Grössere Textbereiche, also nicht einzelne Zeichen, werden in einem Puffer zwischengelagert. Dieser Puffer kann jederzeit an jeder Stelle mit ctrl-Y wieder hervorgebracht werden.

Mehrfachausführung

ctrl-U Zahl Befehl

Soll ein Kommando mehrfach ausgeführt werden, stellt man die Häufigkeit voran. Damit emacs merkt, dass es sich um eine Wiederholung und nicht etwa um eine Zahleneingabe handelt, wird der Zahl wiederum ein ctrl-U vorangestellt. Beispiele:

Tastenkombination Wirkung
ctrl-U 4 meta-D löscht die nächsten vier Worte
ctrl-U 77 - erzeugt 77 Bindestriche

Schiefgelaufen

Wenn mal etwas schiefging: Versehentliches Löschen und andere ungewollte Vorgänge kann man mit ctrl-X u oder noch einfacher mit ctrl-_ ungeschehen machen. Will man eine sanfte Unterbrechung eines Vorganges von emacs haben oder ist die Voranwahl der Wiederholungen doch etwas zu groß, kann man mit ctrl-G emacs wieder in den Normalzustand bringen. Befindet sich emacs in einem rekursiven Editierlevel, kann man mit dreimaligen ESC wieder in den Normalzustand gelangen.

Fenster

emacs kann mehrere Fenster über den gleichen Text anzeigen. Mit Hilfe von ctrl-X 2 wird der Bildschirm vertikal, durch ctrl-X 3 wird er horizontal geteilt. Man reduziert alle Fenster auf eines, indem man ctrl-X 1 angibt.

Diese Seite basiert auf Inhalten aus dem Buch Arnold Willemer: Wie werde ich UNIX-Guru
Verlagsrechte bei galileo computing


Homepage (C) Copyright 2002 Arnold Willemer