SUSE-Linux auf Notebook HP nx6110

Willemers Informatik-Ecke

Dieser Erfahrungsbericht ist vielleicht dem einen oder anderen hilfreich, der das gleiche Modell hat, oder überlegt, sich ein solches Notebook zu beschaffen.

Sollte jemand Fehler finden, andere Erfahrungen haben oder Ergänzungen haben, wo ich nicht weitergekommen bin, wäre ich für Hinweise dankbar.

Das Notebook von HP lässt sich in weiten Zügen recht einfach mit Linux verwenden. Ich habe auf dem Notebook bereits SUSE 9.3 und Open Suse 10.1 erfolgreich installiert. Die Installation ist sehr einfach, weil die SUSE-Systeme die Hardware selbstständig erkennen und von selbst die Treiber installieren.

Thermische Probleme

Das ACPI funktionierte bei meinem Notebook nicht korrekt. Bei Belastung warf der Rechner zwar immer das Gebläse an, aber bei sommerlichen Temperaturen stand der Thermosensor offenbar im Nebel - bzw. im Schweiß. Das Gebläse wurde nicht eingeschaltet, sondern der Rechner fuhr bei arg zu hohen Temperaturen (102 Grad) herunter.

Dieses Problem bekommt man mit einem BIOS-Update in den Griff. Zwei Hinweise, dass das Problem besteht:

arnold@onyx:~> acpi -t
     Battery 1: charged, 94%
     Thermal 1: active[3], 49.0 degrees C
     Thermal 2: ok, 46.0 degrees C
     Thermal 3: ok, 30.0 degrees C
     Thermal 4: ok, 40.0 degrees C
arnold@onyx:~>
Korrektes BIOS: Vier Thermals und bei 49 Grad wird der Lüfter aktiv

Bei der Installation hatte ich auch einen Zusammenbruch, der auf thermische Probleme zurückzuführen war, und das, obwohl das BIOS inzwischen aktualisiert war. Um das zu vermeiden, habe ich mit Hilfe eines Buches das Notebook leicht schräg gestellt, damit Luft unter das Notebook kommt. Nach der erfolgreichen Installation ist das nicht mehr erforderlich.

Problemlos

Wie oben angedeutet, ist die Installation völlig problemlos. Um Linux auf die Platte zu bekommen, wird die existierende Windows XP-Partition verkleinert. Diese Platte ist von beiden Distributionen lesbar, aber kann nicht beschrieben werden. Der captive-Treiber funktionierte auch nicht mit dem installierten Windows XP, weil dies bereits von Anfang an mit Service Pack 2 ausgestattet ist.

Touchpad/Maus

Das Touchpad wird sehr gut unterstützt. Auch die Emulation des Mausrades arbeitet. Ich habe, wenn irgend möglich, immer eine USB-Maus angeschlossen. PS/2-Anschlüsse hat das nx6110 ja nicht. Touchpad und Maus können problemlos parallel betrieben werden.

Bluetooth

Bluetooth wird sofort erkannt und funktioniert offenbar einwandfrei. Ich konnte jedenfalls problemlos das Handys Nokia 6130i erreichen, mit dem mir sogar eine Kopplung mit xgnokii gelang. Mit meinem Nokia 9500 konnte ich zwar eine Verbindung aufbauen, mit dem ich Dateien austauschen konnte, aber eine Synchronisation mit Kontact oder gnokii ist mir bisher nicht gelungen. Das liegt aber mehr am Handy als am Bluetooth des HP nx6110.

USB-Adapter

Der USB-Treiber funktioniert einwandfrei. Die Einbindung von Speicher-Sticks, Festplatten und anderen USB-Adaptern hat bisher keine Probleme gebracht. Das Notebook ist mit nur zwei USB-Anschlüssen etwas karg ausgestattet. Ein kleiner Hub funktioniert aber einwandfrei.

Da die serielle Schnittstelle fehlt, habe ich einen USB-Adapter gekauft. Auch das hat in Zusammenarbeit mit einer elektronischen Waage einwandfrei funktioniert.

Ein USB-Adapter für Infrarot wurde erkannt. Da aber leider der Kontaktpartner (Nokia 9210i) nicht so recht wollte, bin ich nicht sicher, ob das Gerät wirklich einwandfrei ist.

Suspend to RAM

Wenn man über die rechnte Maustaste bei KPowersave "Suspend to RAM" anwählt, verfällt der Rechner erwartungsgemäß in den Tiefschlaf. Alle Kontrolllampen schalten ab und die LED neben dem Hauptschalter blinkt. Wird der Hauptschalter eingeschaltet, meldet sich der Bildschirmschoner und per Passwort kann man wieder einsteigen, als ob der Bildschirm gesperrt wird.

Suspend to Disc

Wählt man "Suspend to Disk", wird der Prozessstatus auf die Platte geschrieben. Der Rechner schaltet komplett aus. Bei Wiedereinschalten wird GRUB übersprungen und Linux wieder in Betrieb gesetzt. Wie bei Suspuend to RAM wird dann ein Passwort angefordert, um den Bildschirm schließlich wieder aufzubauen.

Grafikkarte

Das Notebook hat einen Centrino-Chipsatz und damit einen Intel Grafik-Chip. Eine 3D-Beschleunigung wird von Linux zwar nicht unterstützt, aber in dieser Hinsicht dürfte vom Intel-Chip wohl eh nicht viel zu erwarten sein. Für den normalen Betrieb mit Office, Internet und auch Videos ist die Leistung absolut ausreichend.

WLAN

Auch das WLAN wird einwandfrei erkannt. Als Treiber wird ipw2000 eingesetzt. Bei der SUSE 9.3 wird das gleich korrekt konfiguriert. Bei 10.1 findet sich die Firmware auf der Add-On-CD und muss explizit installiert werden.

Modem

Das eingebaute Modem ist natürlich ein sogenanntes WinModem, das leider von Linux nicht gut unterstützt wird. Da aber dem nx6110 die serielle Schnittstelle fehlt, kann man nicht mehr einfach ein normales Modem ankoppeln. Damit ist der Zugriff auf das Internet von unterwegs nur möglich, wenn man einen Hotspot für das WLAN findet.

Das Modem auf der Basis des AC97 wird bei der Installation von SUSE erkannt. Aber leider ist es mir nicht gelungen, eine Verbindung darüber zu bekommen. Ich bin für Hinweise dankbar.

Firewire

Scheint problemlos zu installieren. Mangels Firewire-Hardware kann ich es allerdings nicht prüfen.

Links

Weitere Hinweise zu Laptops und Notebooks unter Linux:

tuxmobil.de von Werner Heuser
tuxmobil.org die internationale Version


Homepage (C) Copyright 2006 Arnold Willemer