OpenSUSE-Linux 10.3 auf Notebook HP Compaq 6720s

Willemers Informatik-Ecke
Der Kandidat: HP Compaq 6720s. Das Notebook wird im unteren Preissegment angeboten und besitzt einen 15,4 Zoll-Display mit spiegelnder Oberfläche.

Installiert wird OpenSUSE Linux 10.3 von der DVD, die der c't 22/2007 beilag.

Keine Probleme

Das Starten der SUSE-Installation lief völlig unproblematisch. Automatisch wurden erkannt:

Grafik: 1280x800 mit Beschleunigung

Bei der Installation können Sie die Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte einschalten. Das Notebook arbeitet damit einwandfrei. Allerdings sind die Geschwindigkeiten, die damit erreicht werden, nicht aufregend. Hier die Ergebnisse von glxgears:

hp> glxgears
2311 frames in 5.0 seconds = 462.148 FPS
2379 frames in 5.0 seconds = 475.786 FPS
2306 frames in 5.0 seconds = 461.002 FPS
2151 frames in 5.0 seconds = 430.137 FPS
2333 frames in 5.0 seconds = 466.409 FPS
hp>

Touchpad

Das Touchpad funktioniert auf Anhieb. Einziger Missklang: Wer mit 10 Fingern schreibt, hat den Daumenballen immer auf dem Touchpad. Warum probiert das eigentlich nie jemand aus, bevor das Gerät in Serie geht?

Also empfielt es sich, eine Maus anzuschließen und das Touchpad auszuschalten:

synclient TouchpadOff=1

ACPI

Das ACPI meldet den Ladezustand der Batterie und mit dem Befehl acpi -t auch fünf Temperaturfühler. In der KDE-Energieverwaltung wird der Batteriestand angezeigt. Auch die CPU-Geschwindigkeit wird angezeigt. Das Notebook taktet allerdings nicht herunter, wenn keine Last vorliegt.

WLAN läuft nicht

Bei den leider immer etwas kärglichen Beschreibungen im Online-Shop hatte ich gesehen, dass es sich um einen Intel-WLAN-Adapter handeln solle. Diese installieren sich in der Regel problemlos. Ich musste aber feststellen, dass es sich um einen Broadcom handelt. In diesem Fall ist es ein BCM94311MCG.

Eine Möglichkeit: Austausch

Die beste Empfehlung ist, den WLAN-Chip auszubauen und beispielsweise durch einen Intel zu ersetzen. Der Aus- und Einbau sollte nicht wirklich schwierig sein, weil der Zugang von unten leicht erreichbar ist. Der WLAN-Schacht hat einen eigenen Deckel, der mit einem WLAN-Symbol gekennzeichnet ist. Darunter befindet sich eine längliche Karte, die ich für eine mini-PCIe (Express) halten würde. Eine normale miniPCI-Karte passt jedenfalls nicht.

Wie es laufen soll: bcm43xx

Auf diversen Seiten im Internet werden Versuche beschrieben, den Broadcom dazu zu bringen, dass er seine Arbeit aufnimmt.

Die Hoffnung ruht auf einem Treiber namens bcm43xx, der von OpenSUSE auch automatisch eingebunden wird. Leider fehlt dem zum Laufen die Firmware. Diese wird von Broadcom nicht zur Verfügung gestellt. Ja, es ist sogar illegal, sie ins Netz zu stellen. Es gibt aber diverse Vorschläge, die Firmware aus den Windows-Treibern herauszuholen.

Dieses Verfahren funktioniert nicht für alle Broadcom-Bausteine. Von einigen Besitzern wird berichtet, dass das WLAN nur noch nach 802.11b mit 11 MBit/s arbeitet.

Firmware aus dem Windowstreiber herausschneiden

Man kann die Firmware aus dem Windows-Treiber herausschneiden. Dazu verwendet man das Programm bcm43xx-fwcutter. Dazu kann man sich einen Treiber für Windows aus dem Internet holen:

http://downloads.openwrt.org/sources/broadcom-wl-4.80.53.0.tar.bz2

Für b43legacy und bcm43xx eignet sich eher folgende Quelle:

http://downloads.openwrt.org/sources/wl_apsta-3.130.20.0.o

Dann wird die Firmware aus der Datei geschnitten:

bcm43xx-fwcutter -w /lib/firmware wl_apsta-3.130.20.0.o

Verwendung des Windows-Treibers: ndiswrapper

Diverse Seiten schlagen vor, mit dem ndiswrapper zu arbeiten. Mit den Treibern, wie sie auf meinem Gerät auf der Vista-Partition vorliegen, ist dieser Versuch jedenfalls gescheitert. Es werden die XP-Treiber benötigt. Diese werden ausgepackt. Im Verzeichnis der XP-Treiber wird dann das Programm ndiswrapper gestartet und als Parameter die inf-Datei übergeben.

ndiswrapper -i bcmw15.inf

Mit dem Befehl modprobe ndiswrapper wird dann der ndiswrapper als Modul gestartet.

ndiswrapper funktioniert (derzeit?) nicht in 64-Bit-Systemen. Da der HP 6720s allerdings mit einer einfachen Intel Celeron CPU ausgestattet ist, funktioniert hier der ndiswrapper.

Links

Weitere Hinweise zu Laptops und Notebooks unter Linux:

tuxmobil.de von Werner Heuser
tuxmobil.org die internationale Version


Homepage (C) Copyright 2008 Arnold Willemer