Java Enterprise Edition (JEE) Glassfish einrichten

Willemers Informatik-Ecke

Das einzig seriöse Javabuch :-) Mehr...

Bei Amazon bestellen
JEE-Literatur
2017-10-29

Vorbemerkungen zur Installation

Glassfish unter Linux

Glassfish ist zwar im Repository von allen Linux-Distributionen verfügbar, aber leider manchmal in keiner sehr aktuellen Version. In diesen Fällen ist die Installation direkt aus den Ressourcen von Oracle vorzuziehen.

Glassfish und Mac

Der Mac beschränkt die Ausführbarkeit von Glassfish auf externen Medien wie USB-Laufwerken, USB-Sticks oder Netzwerkfreigaben. Unproblematisch ist es, Glassfish im Benutzerverzeichnis einzurichten.

Glassfish und Eclipse

Das Zusammenspiel mit Eclipse funktioniert über die Glassfish-Tools. Wichtig ist, dass die Glassfish-Tools die für die Entwicklung installierte Glassfish-Version auch unterstützt. Sonst ist es erforderlich eine niedrigere Version speziell für die Entwicklung zu verwenden.

Download von Glassfish und Installation

Sie finden Glassfish unter dem folgenden Link:

http://www.oracle.com/technetwork/java/javaee/downloads/index.html

Durch Klick auf den Glassfish-Button erhalten Sie eine Liste der angegebenen Systeme. Vor dem Download müssen Sie die License Agreement anklicken.

Hier wird die Installation am Beispiel eines Linux-Systems erläutert. Also laden Sie die Datei ogs-x.x.x.x-unix.sh herunter. Für die Multilingual-Version ist es das Paket ogs-x.x.x.x-unix-ml.sh. Für andere Systeme finden Sie hier andere Dateien. Der Ablauf ist aber ähnlich - mit den systemspezifischen Besonderheiten natürlich.

Die Datei wird vermutlich im Verzeichnis Download befinden. Vor seiner Installation muss auf jeden Fall eine JRE (also eine Java-Runtime-Umgebung) vorhanden sein, sonst kann die Installer nicht gelingen.

Da Glassfish nicht nur für den Anwender installiert werden soll, sondern systemweit zur Verfügung steht, erfolgt die Installation als root. Bei Ubuntu-ähnlichen Systemen verwendet man den Befehl sudo.

cd
cd Downloads
chmod 755 ogs-3.1.2.2-unix-ml.sh 
sudo ./ogs-3.1.2.2-unix-ml.sh 
Nun startet ein grafischer Installationsassistent. Hier wird die Standardinstallation ausgewählt. Als Installationsverzeichnis schlägt das Programm ein Verzeichnis glassfish3 im Heimatverzeichnis vor. Da ist das Verzeichnis /opt vielleicht eine bessere Wahl.

Nun kann man noch ein Updatetool installieren. Im folgenden Schritt startet die Installation.

Im weiteren Dialog werden die Parameter für den Serverbetrieb angegeben.

Anschließend meldet die Installation Erfolg. Sie können den Server über die URL http://localhost:4848 administrieren, wenn Sie sich Benutzername und Kennwort von der Installation gemerkt haben.

Über diese grafische Oberfläche können Sie den Glassfish verwalten.

Kommandozeile

Sie können den Glashfish auch über die Konsole steuern. Dazu finden Sie im Installationspfad des Glassfish ein Verzeichnis bin, in dem sich die Befehle befinden.

Start und Stop des Servers

Für die Administration - insbesondere das Starten und Stoppen des Servers benötigen Sie Administrationsrechte. Unter Ubuntu lautet der Befehl zum Starten des Servers darum:
sudo /opt/glassfish3/bin/asadmin start-domain
Ein Neustart erfolgt mit dem Befehl:
sudo /opt/glassfish3/bin/asadmin restart-domain
Den Server stoppen Sie mit dem Befehl:
sudo /opt/glassfish3/bin/asadmin stop-domain

Deployment

Mit dem folgenden Befehl können Sie eine Datei über die Konsole deployen:
/opt/glassfish3/bin/asadmin deplay meinpaket.war
Das bereitgestellte Paket ist anschließend über die URL http://hostname:8080/meinpaket erreichbar.

Sie können das Paket mit dem folgenden Befehl aus dem Deployment entfernen:

/opt/glassfish3/bin/asadmin undeplay meinpaket.war

Integration des Glassfish in Eclipse

Für eine gelungene Einbindung in Eclipse muss zuvor das Plugin Glassfish Toolsinstalliert werden. Das kann beispielsweise über den Marktplatz Help | Eclipse Marketplace erfolgen. Hier sucht man nach dem Stichwort Glassfish und installiert.

Nun gibt es auch den Eintrag in File | New | Other für Server. Genau das rufen Sie auf: File | New | Other... Im Dialog Server aufklappen und das darin befindliche Server anwählen dann Next.

Im nächsten Dialog ist der Glassfish-Server bereits unter Glassfish jede installierte Glassfish-Version aufgelistet. Sie wählen Ihre Installation aus und klicken Next.

Im nächsten Dialog muss das Glassfish-Server Directory auf das Verzeichnis gesetzt werden, das bei der Installation angegeben wurde. In diesem Fall also /opt/glassfish4/glassfish. Das JDK muss auf 1.7 oder besser gesetzt werden. Next. Es gibt eine Fehlermeldung, wenn die Domain Directorys nicht beschreibbar sind. Das Deploy-Verzeichnis muss für Eclipse beschreibbar gemacht werden, das ja nun als Benutzer und nicht mit root-Rechten gestartet wird.

sudo -s
cd /opt/glassfish4/glassfish
chmod -R 777 domains
Noch einmal Back und Next und dann Finish und die Integration ist abgeschlossen.

JEE-Literatur

Marcus Schießer, Martin Schmollinger: Workshop Java EE 7

Etwas abstrakter: Dirk Weil: Java EE 7: Enterprise-Anwendungsentwicklung leicht gemacht

Nicht JEE, sondern grundlegendes Java für Java-Anfänger: Arnold Willemer: Java


Homepage (C) Copyright 2013, 2014, 2017 Arnold Willemer