Typen definieren

Willemers Informatik-Ecke
Diese Seite basiert auf Inhalten aus meinem Buch "Einstieg in C++", seinerzeit erschienen im Verlag Galileo Computing. Das Buch ist inzwischen vergriffen.


Das Nachfolgebuch heißt C++. Der Einstieg und ist bei Wrox im Verlag Wiley-VCH erschienen.

Die Inhalte dieser Website unterliegen meinem Urheberrecht und dürfen trotz inhaltlicher Überschneidungen mit dem Buch dank der freundlichen Genehmigung des Verlags Wiley-VCH hier erscheinen.

Abkürzen

Mit dem Befehl typedef können Sie Typen Namen zuweisen. Sehr beliebt ist es, lange Typnamen abzukürzen. So können Sie einen unsigned char einfach >>uchar<< taufen. Die Anweisung dazu lautet:

typedef unsigned char uchar;

Klarheit schaffen

Der Befehl typedef kann aber auch klären, wie ein Typ benutzt wird. Wird uchar im Sinne eines Bytes verwendet, kann dies durch die folgende Zeile im Programm deutlich dokumentiert werden:

typedef uchar byte;

Sie könnten beispielsweise einen Typ BestellNr deklarieren, der nichts anderes als ein long ist. Sie dokumentieren so aber, dass Sie mit diesen Variablen nicht rechnen wollen. Sie können auch in der Testphase erst einmal einen Dummytypen anlegen, wenn der endgültige Typ noch nicht verfügbar ist. Stattdessen setzen Sie vorläufig einen normalen ganzzahligen Wert ein.

typedef int tDaten;

Diese Daten könnten Sie beispielsweise in linearen Listen ablegen und testen. Wenn das Modul funktioniert, löschen Sie die Zeile mit dem typedef und können später den wirklichen Typ tDaten verwenden.


Informatik-Ecke Einstieg in C++ (C) Copyright 2005 Arnold Willemer