Apps in Google Play anbieten

Willemers Informatik-Ecke

Das einzig seriöse Javabuch :-) Mehr...

.. enthält ein Kapitel zur Android-Programmierung.
Bei Amazon bestellen
2016-04-20
Bevor eine App ins Google-Play gestellt werden kann, müssen einige Vorarbeiten geleistet werden. Zunächst einmal ist es natürlich erforderlich, eine App programmiert zu haben. Sie ist fertig und natürlich fehlerfrei.

Ein Logo für die App

Die App erhält nicht nur auf dem Smartphone sondern auch im Shop ein Logo. Die Programmierunfähigen nennen es die Corporate Identity. Für die normalen Menschen ist das die Visitenkarte des Programms.

Dazu müssen Sie zunächst ein quadratisches Bild von 512x512 Pixeln Größe haben. Ideal ist das PNG-Format. Kleinere Größen erzeugt das Android-Studion von selbst.

Klicken Sie im Android-Studio in Ihrem Projekt den Ordner res/drawable rechts an. Im Kontextmenü klicken Sie wiederum New|ImageAsset. Dort kann eine PNG-Datei importiert werden. Sie wird dann auf die passenden Auflösungen herunterskaliert.

Werfen Sie die Datei nicht weg. Sie wird noch bei der Anmeldung für das Google Play benötigt.

APK mit Zertifikat erzeugen

Die Installationsdatei für eine App heißt APK und muss zunächst generiert werden. Soll die APK in den Shop von Google, muss sie darüber hinaus ein ein Zertifikat haben. Dieses Zertifikat lässt sich durch die Entwicklungsumgebung für die App generieren. Dafür werden zwei Schlüssel (Key) benötigt.

Es gibt einen Keystore, der für den Entwickler gilt und einen Key, der für jede einzelne App gilt. Beide Kennungen werden aus der IDE heraus erstellt bzw. verwaltet.

Android-Studio

Über den Menüpunkt Build|Generate Signed APK erreicht man einen Dialog, mit dem eine zertifizierte App erzeugt werden kann.

Im ersten Dialog wird das Keystore erfasst. Wer schon eines hat, gibt den Pfad an. Ansonsten erzeugt man sich eines. Der Keystore gilt einmalig für den Entwickler.

Für jede App wird ein eigener Key definiert. Dafür gibt es je einen Alias. Dazu muss ein Passwort angegeben werden und mindestens First and Last Name. Eine Validity gibt an, wie viele Jahre das Zertifikat gültig sein soll.

Zuletzt bietet Ihnen das Android-Studio an, einen Datei-Manager zu öffnen, in dem Sie die zertifizierte App finden.

Eclipse

Um aus Eclipse heraus Keystore und Key zu erzeugen, müssen Sie das Projekt mit rechter Maustaste anklicken und im Kontextmenü Folgendes wählen:

Android Tools | Export signed Application Package

Next

Nun wird der Keystore beschrieben. Das ist der Key für alle ihre Apps. Wenn Sie noch keinen haben, müssen Sie hier einen anlegen. Dazu wird ein Pfad benötigt wo der Keystore liegt und das Passwort. Beim Anlegen des Keystores müssen sie es doppelt eingeben.

Next

Auf der nächsten Seite wird die Vorbereitung zur Signierung der APK getroffen. Die App hat ein eigenes Passwort, darum muss es doppelt eingegeben werden. Die Validität des Keys wird angelegt. Hier werden mindestens 30 Jahre erwartet. Aus folgenden Feldern kann man sich das aussuchen, das den Eigentümer beschreibt.

Anschließend wird das Paket unter einem wählbaren Namen auf die Festplatte geschrieben. Diese Datei wird dann später von der Developer Console hochgeladen.

Screenshot erstellen

Um die App zu präsentieren, müssen Sie einen Screenshot der App abliefern. Dazu installiert man das android-tools-adb, sofern man es nicht bereits hat.
sudo apt-get install android-tools-adb
Dann kann man den Befehl adb aufrufen. Er befindet sich im Verzeichnis plattform-tools des Android-SDKs. Die folgende Befehlsfolge erzeugt einen Screenshot und legt ihn in bild.png ab.
cd Android/Sdk
platform-tools/adb shell screencap -p | perl -pe 's/\x0D\x0A/\x0A/g' > bild.png
Das funktioniert zumindest unter Linux so. Falls Sie noch unter Windows entwickeln müssen, dürfte es irgendwie ähnlich gehen.

Die Google Play Developer Console

Der Zugriff des Entwicklers auf Googles Bauchladen erfolgt über die folgende URL:
https://play.google.com/apps/publish

Hier finden Sie die Liste all Ihrer veröffentlichten Apps. Sie sehen, wie oft es installiert worden ist.

Kreditkarte erforderlich

Zur Anmeldung als Entwickler, der Apps per Google Play veröffentlicht, benötigen Sie eine Kreditkarte. Diese sind in Deutschland etwas seltener als in den USA. Sie müssen sich eine beschaffen. Es gibt Angebote, die kostenlos sind. Falls Sie so eine Karte allerdings überziehen, wird es teuer. Google möchte als einmaliges Eintrittsgeld 25 Dollar haben (Stand 2015). Danach ist die Kreditkarte uninteressant. Das Geld aus den Lizenzen Ihrer vielen Kunden können Sie sich auch auf ein normales Konto überweisen lassen.

App hinzufügen

Um die App in den Store zu bekommen, müssen Sie folgende Schritte beachten: Zuletzt wird die App veröffentlicht. Das kann allerdings noch ein paar Stunden dauern.

Homepage Android (C) Copyright 2015, 2016 Arnold Willemer